Mitmachen beim Experiment „Abfallfasten“

„Wie viel Abfall produziere ich eigentlich pro Woche?“ Diese Frage haben sich die Teilnehmenden des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) in den Natur-, Umwelt- und Abfallberatungsstellen im Kreis Plön gestellt. Die Recherche ergab, dass 2018 in Deutschland pro Kopf etwa 455 kg Müll entstanden, umgerechnet pro Woche also knapp 9 kg – in den letzten beiden Jahren, bedingt durch die Auswirkungen der Pandemie, sicherlich noch mehr!
Thematisiert wird diese Problematik von der jährlich stattfindenden Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV), an der die Beratungsstellen in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft im Kreis Plön auch in diesem Jahr wieder teilnehmen werden. Und hierbei benötigen sie Ihre Hilfe! Beteiligen Sie sich am Experiment „Abfallfasten“ und versuchen Sie, im Zeitraum von 15.11.2021 bis zum 15.01.2022 eine Woche lang so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Ihr Ergebnis halten Sie mittels einer Tabelle fest. Hierbei geht es nicht um Perfektion, sondern um Ihre persönlichen Erfahrungen während dieser Woche.
Sowohl online auf der Internetseite der Umweltberatungsstellen als auch im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Frühjahr 2022 sollen die aufgearbeiteten Ergebnisse (anonymisiert) veröffentlicht werden, um andere an Ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen und vielleicht sogar für einen längeren Zeitraum des „Abfallfastens“ zu motivieren.

Weitere Infos sowie das passende Tabellenblatt finden Sie hier auf der Internetseite der Beratungsstellen, bei den Infoständen der FÖJlerinnen während der Marktzeiten in Plön (23.11.), Lütjenburg (24.11.) und Preetz (24.11.) oder telefonisch in den Beratungsstellen Plön (04522-2173), Lütjenburg (04381-9753), Preetz (04342-5960) sowie Schwentinental (04307-236).